background

Ihre Kinderärzte in Bielefeld

Jugendmedizin

Gemeinschaftspraxis

GEROLD SCHACKER

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin / Allergologie

DR. MED. MANFRED FASSE

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

DR. MED. PAUL VON LAER

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin / Neuropädiatrie

Jugendmedizin

DER HAUSARZT FÜR KIDS IST NATÜRLICH DER FACHARZT FÜR KINDER- UND JUGENDMEDIZIN!       AKTUELLES / NEWS


Jugendmedizin


NATUR UND WESEN EINES KINDES SIND NICHT DAS KLEIN SEIN, SONDERN DAS GROß WERDEN.





www.jugendmedizin-bielefeld.de


Mund- und Nasenschutz (Maske)


Freiburger "Maultäschle"


oder Berliner "Schnutenpulli"



LINK WDR Lach- und Sachgeschichten Maske: Funktion



Reisemedizin



"LEBENSKÜNSTLER IST, WER SEINEN SOMMER SO ERLEBT, DASS DER IHM NOCH DEN WINTER WÄRMT!"











Reisemedizin

Impfungen:              


Rechtzeitig alle für Deutschland empfohlenen Standardimpfungen auffrischen und Reiseland spezifische Impfempfehlungen ernstnehmen.


Ernährung:              


Boil it, cook it, peel it, or forget it!


Getränke nur aus geschlossenen Flaschen.


Reiseapotheke:


Unfall: Verbandsmaterial, Blasenpflaster


Durchfall, Erbrechen: Emesan®


Anfall: Dauermedikamente, Ceterizin


Tropenmedizin


Sonnenschutz:


Erst Sonnenschutz, dann Repellentium auftragen!


(Reduziert LSF aber um bis zu 1/3!)



Reiseapotheke:


Unfall: Verbandsmaterial, Blasenpflaster


Durchfall, Erbrechen: Emesan®


Anfall: Dauermedikamente, Ceterizin



Tropenmedizin

Insektenschutz:       


Moskitonetz, Klimaanlage, Fertig impregnierte Netze (möglichst mit Boden),

Doppelnetze (zusätzlich Fenster)

                                     

Kleidung:


Helle Kleidung, lange Hosen, lange Hemdsärmel und impregnierte Kleidung


Repellentien:


DEET ab 2 Jahre, DEET mindestens 20%

Icaridin /Bayrepel unter 2 Jahren nicht getestet, Icaridin /Bayrepel mindestens 10%

Pflanzliche Präparate nicht auf Wirksamkeit getestet

Ätherische Öle riechen „besser“ wirken aber schlechter.




Höhenmedizin


Formen der Höhenkrankheiten:


AMS (Acute Mountain Sickness): Kopfschmerz


HAPE (High altitude Pulmonal Edema): Dyspnoe, Leistungsknick


HACE (High altitude Cerebral Edema): Ataxie


Prävention der Höhenkrankheiten:


Tourenplanung:

Langsames Aufstiegstempo

Geringe Schlafhöhendifferenzen (300 - 500 m > Schwellenhöhe)!


Höhentraining (Bergtouren, Höhenkammer).

Verbringen Sie 2 Monate vor Reiseantritt mindestens 5 Tage über 3000 m!