IHRE KINDERÄRZTE IN BIELEFELD

IMPFUNGEN TEIL 2

Die Impfquote in einer Gesellschaft ist das beste Benchmarking für ein gutes und funktionierendes Gesundheitswesen.

KINDERHEILKUNDE JUGENDMEDIZIN ALLERGOLOGIE

MENINGOKOKKEN C


Meningokokken verursachen eine bakterielle Gehirnhautentzündung mit foudroyantem, oft tödlichem Verlauf - trotz bester Intensivmedizin. An dieser Erkrankung habe ich mehrere Kinder sterben sehen oder mit Folgeschäden überleben sehen. Das möchte ich nie wieder erleben. Sicher ist diese Impfung eine der wichtigsten.


MENINGOKOKKEN A, C, W135 & Y


Neu: Es gibt inzwischen einen konjugierten, vom 1. Geburtstag an zugelassenen, gut verträglichen Impfstoff gegen Meningokokken A, C, W135 & Y. Der Impfstoff könnte den Meningokokken C Monoimpfstoff ersetzten. Bei Auslandsreisen in Gebiete mit vermehrtem Vorkommen von Meningokokken A, C, W135 & Y kann das sinnvoll und wichtig sein.

Die Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen ist noch nicht geklärt. Als Reiseimpfung werden die Kosten für den Impfstoff oft von den Krankenkassen übernommen.


MENINGOKOKKEN B


Meningokokken B verursachen ebenfalls eine bakterielle Gehirnhautentzündung mit foudroyantem, oft tödlichem Verlauf, trotz bester Intensivmedizin. An dieser Erkrankung habe ich auch mehrere Kinder sterben sehen oder mit Folgeschäden überleben sehen. Das möchte ich nie wieder erleben. Sicher ist diese Impfung eine sehr sinnvolle Impfung.


Neu: Es gibt inzwischen auch einen konjugierten Impfstoff gegen Meningokokken B.


Die Kostenübernahmezerklärungen  der gesetzlichen Krankenkassen sind willkürlich, chaotisch und einfach nur peinlich für unser Gesundheitssystem!


Die Techniker Krankenkasse in Bielefeld (TK ) hatte uns anfänglich mitgeteilt, dass sie die Meningokokken B Impfung im Rahmen von Einzelfallentscheidungen erstatten werde, tut dies jedoch seit Mitte Januar 2015 nicht mehr! Warum die TK die Kinder nicht mehr schützen will, ist unbekannt! 

Somit gehört die TK nicht mehr zu den impffreundlichsten und kinderfreundlichsten Krankenkassen!

Da andere Krankenkassen die Meningokokken B Impfung nach wie vor bezahlen, rate ich in diesem Fall über einen Kassenwechsel nachzudenken!

ARTIKEL 24 DER UN - KINDERKONVENTION

"Jedes Kind hat das Recht auf das erreichbare Höchstmaß an Gesundheit!"

GEROLD SCHACKER

Arzt für Kinder- und Jugendmedizin Allergologie

DR. MED. MANFRED FASSE

Arzt für Kinder- und Jugendmedizin

(placeholder)
(placeholder)

IMPFUNGEN GEGEN GEHIRNHAUTENTZÜNDUNGEN


Meningokokken C


1 Impfung ab vollendetem 1. Lebensjahr bei allen Kindern.

Kostenübernahme durch die Krankenkassen.


Meningokokken A, C, W135 und Y


Alternativ bei Kindern, die viel reisen anstatt oder als Auffrischung der Meningokokken C Impfung ab vollendetem 1. Lebensjahr.

Die Kostenübernahme durch die Krankenkassen muss individuell abgeklärt werden!


Meningokokken B


Die Kostenübernahme durch die Krankenkassen muss individuell abgeklärt werden!

Die Impfstoffkosten von über 100 Euro pro Impfung (Bexsero®) werden bei Privatpatienten durch die Apotheke an der Voltmannstraße dem Patienten direkt in Rechnung gestellt.

Impfberatung, Untersuchung auf Impffähigkeit und die Impfung selbst werden zusätzlich nach GOÄ durch uns in Rechnung gestellt.

Gerne können Sie sich aber auch die Impfung in einer Apotheke Ihrer Wahl vorher besorgen. Das Rezept stellen wir Ihnen gerne aus.


Berechnung erfolgt je Impfung bei Kassenpatienten nach GOÄ:


Ziffer 375 Schutzimpfung    Faktor 2,3        Betrag             10,72 €

Sachkosten: Bexsero® Impfstoff                                     108,34 €      (Stand Januar 2018)

Gesamtbetrag:                                          über             119,06 €


Der Betrag ist jeweils nach der Impfung bar zu entrichten, da wir die Impfstoffkosten bereits bei der Apotheke an der Voltmannstraße vorgestreckt haben.


Das Impfschema ist je nach Alter:


Neugeborene                                                                        Neugeborene 4 Impfungen!

1.       Impfung ab dem Alter von 2 Monaten

2.      Impfung einen Monat später im Alter von 3 Monaten

3.      Impfung einen Monat später im Alter von 4 Monaten

4.      Impfung im zweiten Lebensjahr


Säuglinge im Alter von 6 – 11 Monaten                              ab 6 Monate  3 Impfungen!

1.       Impfung ab dem Alter von 6 Monaten

2.      Impfung zwei Monate später

3.      Impfung im zweiten Lebensjahr (2 Monate Impfabstand)


Kleinkinder im Alter von 12 – 23 Monaten                         

1.       Impfung ab dem Alter von 12 Monaten

2.      Impfung zwei Monate später

3.      Impfung 12 bis 23 Monate später


Kinder im Alter von 2 – 10 Jahren                                   ab   2 Jahre  2 Impfungen!

1.       Impfung ab dem Alter von 2 Jahren

2.      Impfung zwei Monate später


Kinder im Alter ab 11 Jahren und Erwachsene

1.      Impfung ab dem Alter von 11 Jahren

2.      Impfung ein Monat später

INFLUENZA A/B GRIPPE

Neu:

Es gibt inzwischen einen Nasalen Lebendimpfstoff gegen die Influenza A/B Grippe. Die Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen wird in Deutschland unterschiedlich gehandhabt.

Sehr unreife Frühgeborene vor der vollendeten 28. SSW


sollten im Alter von 2 Monaten noch während der stationären Überwachung von Atmung und Puls die ersten Impfungen erhalten. Sollten dabei Atem- und Pulsunregelmäßigkeiten beobachtet werden, findet bei der 2. Impfung eine adäquate Überwachung für 48  bis 72 Stunden statt. Wenn keine Apnoen und Bradykardien auftreten, werden die folgenden Impfungen i. d. R. ambulant durchgeführt.


RS - VIREN


Unreife Frühgeborene und Kinder mit hämodynamisch wirksamem Herzfehler sollten ggf. in der RSV Saison passiv gegen RS - Viren immunisiert werden (Synargis).


Ausführliche Auskunft können die betreuenden Ärzte der Frühgeborenenstation, aber selbstverständlich auch wir geben.

Impfreaktionen und Nebenwirkungen


Schmerzen bei der Injektion

Rötung und Schwellung im Einstichbereich

Quengeligkeit und Unruhe („Grippegefühl“, Schmerzen im Einstichbereich?)

Temperaturerhöhung und Fieber (meist bis maximal 3 Tage)

Vermehrtes Schlafen

Vermindertes Schlafen


Dies sind normale „Abwehrreaktionen des Körpers“, wie bei jedem anderen Infekt auch!

Vor ernsten Nebenwirkungen brauchen Sie bei den empfohlenen Standardimpfungen keine Angst zu haben.


Genaue Statistiken erhalten Sie vom Robert Koch Institut (RKI)


Die wichtigen Impfstoffe haben wir in der Regel in unserem Kühlschrank vorrätig.


Wir beziehen die Impfstoffe direkt von der „Apotheke an der Voltmannstraße“, um die Kühlkette und die Verfügbarkeit gewährleisten zu können.

Wenn Sie dies nicht wünschen, stellen wir Ihnen gerne ein Rezept aus, damit sie die Impfstoffe selbst besorgen können. Sie müssen dann die Verantwortung für die sachgerechte Lagerung unter Einhaltung der erforderlichen Kühlung selbst übernehmen.

Räumlichkeiten und Impressionen

Unsere Mitarbeiterinnen sind immer für Ihre Fragen und Sorgen ansprechbar.

Hier finden Sie einen Auszug unseres medizinischen Leistungsangebotes

Medizinische Leistungen wie Sonographiescreening und Reiseimpfungen, die von manchen Krankenkassen nicht bezahlt werden

Ein Arzt ist immer für Sie erreichbar.